Federzimmer Moritzburg - Schloss Moritzburg - Herzlich Willkommen
Moritzburger Federzimmer






























Seit dem 19. Jahrhundert schmückt das Federzimmer August des Starken Schloss Moritzburg.

Die Restaurierung war sehr langwierig. Allein für die Herstellung des Baldachinhimmels wurden 34.950 Federn an 700 Federfäden verknotet - von Hand!

Die Gesamtbaukosten für das Moritzburger Federzimmer betrugen rund 500.000

Zu den Vogelarten, die ihre Federn für diese weltweit einmalige Raumausstattung lassen mussten, zählen u. a. Hühner- und Entenvögel, Eichelhäher, Pfau und wahrscheinlich auch der Fasan.

An der Restaurierung des Federzimmers arbeiteten drei Restauratoren vom Museum für Geschichte der Stadt Dresden. Die Restaurierungsarbeiten wurden von seiten des Auftraggebers Schloss Moritzburg durch die hauseigene Restauratorin begleitet.
Die Ausstellungsgestaltung übernahm die Werbeagentur "friebel" aus Dresden.

Die Ausstattung des Moritzburger Federzimmers wurde ergänzt durch Leihgaben der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.